Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 01. Juli 2019, 13:41 Uhr


Autor: Fritz Peterka

Bratislava '19

 

 

 

Bratislava und seine reizvollen Angebote

 

(Wien, 25.6.2019) Hochwertige musikalische und kulturelle Angebote wie das Viva Musica! Festival, fantasievolles Gastronomie- und Brauereigeschehen, erfrischende und romantische Donau-Erlebnisse: so präsentieren sich Stadt und Region Bratislava zu Beginn der Sommersaison.

 

Die gegenseitigen Besuche von BewohnerInnen von Wien und Bratislava zu kulturellen oder Erholungszwecken waren seit jeher – nur mit Unterbrechungen durch Ereignisse der Weltgeschichte – sehr beliebt. Legendär die „Pressburger Bahn", die zu Beginn des 20. Jahrhunderts die beiden Städte verbunden hat.

 

Der stete interkulturelle Austausch hat das kulturelle Leben in beiden Städten beeinflusst. Wir erinnern uns nur an die Opernstars von Bratislava, die in den schwierigen Zeiten des gespaltenen Europas in Wien ihre zweite Heimat gefunden haben - Lucia Popp oder Edita Grúberová. Ein modernes offenes Europa ohne Grenzen bietet aber auch neue Möglichkeiten. Wie die seit mehr als 25 Jahren von Wien aus durchgeführten Busreisen zu den glanzvollen Opernaufführungen des Slowakischen Nationaltheaters.

 

Viva Musica! Ein gutes Beispiel ist auch das Janoska Ensemble. Die vier slowakischen Musiker hat ihre Originalität ebenso berühmt gemacht wie die Stadt Wien, die heute ihre Heimat ist. Es ist daher mehr als ein Symbol, dass sie auch die wichtigste Sommermusikveranstaltung in Bratislava - Viva Musica! Festival eröffnen. Ein Festival, das vom 27. Juni bis 22. August 2019 acht Top-Konzerte in- und ausländischer Künstler bietet. Der Gründer des Festivals Matej Drlička: "Das Festival bringt seit seiner Gründung im Jahr 2005 das Beste der klassischen Musik in einer attraktiven Form für alle: An nicht-traditionellen Orten, in nicht-traditionellen Konzepten und in einigen Konzerten mit freiem öffentlichen Zugang. Sein Hauptmotto lautet "Classic Goes Modern".

Die Höhepunkte dieser Saison sind das Eröffnungskonzert des Janoska Ensembles mit dem „Werk der Revolution", mit dem sie den Beatles Tribut zollen (27.6.), ein Konzert eines begeisterten Experimentators und Innovators, der gerne die Grenzen von Musik ausreizt: Ólafur Arnaldsa aus Island (8.7.), ein musikalisch-theatralisches Projekt - The Opera Locos als eine Parodie auf die Oper in der Verwaltung der spanischen Musikgruppe Yllana (27.7.), der weltbekannte Violinvirtuose Nemanja Radfiić mit seinem Orchester Double Sens, der eine Auswahl von Werken aus dem neuesten Album Baika präsentieren wird (7.8.).

Ein weiterer Höhepunkt des Festivals wird ein einzigartiges Projekt der „Symphonie auf Erden" sein, das dem international anerkannten slowakischen Regisseur, Kameramann und Dokumentarfilmer Pavol Barabáš Tribut zollt. Sein Werk reicht von Natur über extreme Abenteuer bis hin zu Meditation und Philosophie anderer Kulturen. Barabáš hat in seinen Dokumenten, für die er weltweit zahlreiche Auszeichnungen erhalten hat, mehrere Jahrzehnte Blicke auf unseren Planeten festgehalten. Diese außergewöhnliche Inszenierung wird musikalisch mit dem Symphonieorchester und dem Chor Viva Musica! unter der Leitung von Michaela Rózsa Ružičková begleitet.

 

"Das Musikfestival „Viva Musica!", ist sicher der musikalische Höhepunkt in Bratislava in diesem Sommer. Das Programm ist so vielfältig wie die Stadt selbst, acht verschiedene Konzerte an verschiedensten Locations.

Genießen und chillen in Bratislava. Ein abendliches Konzert im Sommer in Bratislava kann ein angenehm erfrischender Tagesabschluss während heißer Sommertage sein. Darüber hinaus lohnt es sich tagsüber auch, sich mit wunderbaren Bieren und traditioneller lokaler Küche in einer der vielen kleinen Stadtbrauereien abzukühlen, die in Bratislava immer mehr werden und zu einem beliebten und wichtigen Teil der Szene werden. Soňa Svoreňová, Vorsitzende des Tourismusausschusses des Bratislava-Stadtparlaments, empfiehlt für die heißen Sommertage: "Die Reise an der Donau von Wien ist selbst eine attraktive Erfrischung. Eine weitere ist, in Bratislava abends durch die malerischen Straßen zu bummeln, um die hochwertigen lokal gebrauten Biere und ein gutes Abendessen in einer der kleinen Brauereien zu genießen. Gehen Sie zu einem Konzert des Festivals oder einer anderen Veranstaltung aus dem reichen Angebot des Kultursommers in Bratislava und danach chillen Sie einfach im nächtlichen Bratislava".

Die Donau verbindet nicht nur die beiden Hauptstädte Wien und Bratislava, sondern ist auch die Landesgrenze zwischen der Slowakei und Ungarn. An beiden Ufern befinden sich die ruhigen, malerischen Naturschutzgebiete der Auwälder. Die kleine Žitný Insel zwischen Donau und Mošonic Donau auf der ungarischen Seite und die große Žitný Insel zwischen Donau und der Kleinen Donau auf der slowakischen Seite bieten in der Sommersaison eine Reihe schöner Erlebnisse. Gemeinsam werden sie jetzt als "Danube Islands" vermarktet.

"In den letzten Jahren wurden mehrere Projekte entwickelt, die dieses Gebiet durch sanfte Infrastruktur besser erschließen. An einem der Projekte (‚Donauperlen‘) ist auch das Burgenland beteiligt, und so wird im attraktiven Drei-Länder-Gebiet an der slowakisch-ungarisch-österreichischen Grenze eine neue Zusammenarbeit im Bereich des touristischen Angebots für Wassertourismus, Radfahren und Gastronomie gestartet," sagt Agáta Mikulová, Tourismus- und Kultur-Direktorin des Amtes der Bratislava Region.

Mehr über die Angebote in Bratislava und seine Umgebung kann man sieben Tage in der Woche in der „Gate to Bratislava"- Schiffstation Wien City erfahren. Die Bratislava Region betreibt hier ihre Informationsstelle mit persönlicher Beratung täglich von 8.00 bis 16.30 Uhr.

 

Weitere Informationen

Bratislava Region Tourism, Tel: +421 948 709049, info@bratislavaregion.travel, www.bratislavaregion.travel, www.visitbratislava.com, www.vivamusica.sk.