Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 21. Oktober 2021, 00:00 Uhr


Autor: Fritz Peterka

KinoSaurier. Fantasie & Forschung

 

 

 

KinoSaurier. Fantasie & Forschung

 

 

Dinosaurier sind seit 66 Millionen Jahren ausgestorben, und doch haben wir alle ein Bild von ihrer Existenz. Woher kommt dieses Wissen, wie sind die Bilder entstanden? Wie wurden die Saurier in Filmproduktionen dargestellt und sind diese Darstellungen auch wissenschaftlich korrekt?

 

 

Die Ausstellung geht diesen Fragen mit einer Reise durch die Filmgeschichte auf den Grund – von den ersten plumpen Modellen des 19. Jahrhunderts bis zu den agilen, computeranimierten Dinos des modernen Kinos. Zwischen Skeletten (wie etwa dem neu präparierten, 210 Millionen Jahre alten Plateosaurus-Skelett) und lebensgroßen Modellen werden die großen Wendepunkte in der wissenschaftlichen Rekonstruktion der Dinos und die rasch fortschreitende Entwicklung der Tricktechnik durch zahlreiche Filmsequenzen, Plakate und Werke der Paläo-Art veranschaulicht.

 

 

Dabei wird deutlich, dass bei der Entstehung der "KinoSaurier" immer drei Faktoren zusammenspielen: die technischen Möglichkeiten bei Spezialeffekten, der jeweils aktuelle Stand der Forschung – und ein gewaltiger Schuss Fantasie.

 

 

Die Ausstellung ist in den zwei Sonderschausälen und vier Kabinetten im Hochparterre zu sehen und ist in Kooperation mit dem Landesmuseum Hannover entstanden.

 

Weitere Informationen

 

NHM Wien

http://www.nhm-wien.ac.at/