Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 19. Februar 2019, 12:50 Uhr


Autor: Fritz Peterka

Nö. Landesausstellung 2019

 

 

 

 

Niederösterreichische Landesausstellungen

Ein Regionalentwicklungsprojekt setzt wichtige Impulse

 

Die Niederösterreichischen Landesausstellungen richten seit Jahrzehnten einen Scheinwerfer auf die Kultur, Regionen und Geschichten des Kulturlandes Niederösterreich. Sie stärken die kulturelle Identität der jeweiligen Region in einer lebendigen Form, die alle Menschen einbindet und so zu einem gemeinsamen und gestärkten Selbstbewusstsein führt.

Unter dem Titel „Welt in Bewegung!" erwartet die Besucherinnen und Besucher der Niederösterreichischen Landesausstellung 2019 ein vielseitig inszeniertes Ausstellungserlebnis im Herzen Wiener Neustadts. Die beiden historischen Ausstellungsorte Kasematten und Museum St. Peter an der Sperr laden ab 30.3.2019 zu einer Entdeckungsreise durch Stadt, Geschichte und Mobilität ein.

 

 

 

Bewegte Welten – gestern, heute, morgen

Die Kasematten: einst Stadtbefestigung, heute einzigartiges Architekturdenkmal. Eine Zeitreise durch gestern, heute und morgen. Multimediale Projektionen machen das Wachsen und Werden der Stadtmauern eindrucksvoll sichtbar. In der Neuen Galerie der Kasematten werden Geschichten der Mobilität durch eine erlebnisorientierte Architektur erzählt. Im Mittelpunkt stehen Wiener Neustadt und seine Beziehungen zur Region im Kleinen und zur Welt im Großen; kuriose Geschichten und faszinierende Objekte führen in eine begehbare Welt der Regionen um Wiener Neustadt.

Der Ausstellungsrundgang führt die Besucher weiter durch unterschiedliche Formen der Mobilität: vom beschwerlichen Unterwegs-Sein in der Vormoderne über die Veränderungen durch Motorisierung bis hin zur Mobilität der Zukunft. Animationen, Installationen, Filme und Objektinszenierungen beschäftigen sich mit spannenden Fragestellungen: Wie schaute der Alltag des Unterwegs-Seins zu Fuß, zu Pferd, in Kutschen und auf Wagen aus? Wie prägten die in Wiener Neustadt produzierten Fahrzeugen wie Auto, Lokomotive und Flugzeug die Mobilität der Menschen und somit die Gesellschaft? Wie verändert Mobilität unsere Zukunft

und welchen Einfluss hat sie auf die Menschen in der Stadt und auf dem Land? Gäste werden aufgefordert ihre eigene Mobilität zu erkunden.

 

 

 

Kosmos der Stadt – über die Grenzen hinaus

Museum St. Peter an der Sperr: Im ehemaligen Kloster St. Peter an der Sperr aus dem 13. Jahrhundert präsentiert sich Wiener Neustadt im Spiegel der Weltgeschichte. Das Wirken der Habsburger Kaiser Friedrich III. und Maximilian I., die von hier aus regierten und den Namen Wiener Neustadts in die Welt trugen, rückt ebenso ins Zentrum wie Matthias Corvinus und der Blick nach Ungarn. Erzählt wird die Geschichte der Stadt zu verschiedensten Zeiten und deren menschlichen Schicksale. Ausgehend von den lokalen Betrieben entstand in Wiener Neustadt eines der größten industriellen Zentren der Monarchie. Wie kamen Luxusgüter wie Pfeffer nach Wiener Neustadt? Im Ausstellungsrundgang wird die wirtschaftliche Entwicklung Wiener Neustadts vom Mittelalter über die Monarchie bis heute verfolgt. Die Besucher können hier die Wege des Imports von Rohstoffen aus aller Welt ebenso nachverfolgen wie jene des Exports der fertigen Produkte in die großen europäischen Zentren.

Die eindrucksvolle Rauminstallation im Kirchenschiff vom Museum St. Peter an der Sperr lässt bemerkenswerte Menschen aus Wiener Neustadt und der Region zu Wort kommen. Wie sich die einstige kaiserliche Residenz zur Industriestadt und zum Innovationsstandort von heute entwickelte wird anhand prägender Persönlichkeiten erzählt: Welche Menschen lebten in der Stadt? Tagelöhner, Unternehmer, reisende Händler, Sommerfrischler – welche Unterschiede gab es in deren Alltagsleben?

 

 

 

Wiener Neustadt – die Hauptstadt der Wiener Alpen

Vorbei an historisch wertvollen Gebäuden, quer durch die belebte Fußgängerzone, hinein ins geschichtsträchtige Zentrum Wiener Neustadts. Die Habsburger Friedrich III. und Maximilian I., die hier residierten, sind allgegenwärtig. Wiener Neustadt atmet Geschichte … und ist zugleich durch und durch bunt und modern. Es lohnt sich, die Hauptstadt der Wiener Alpen von ihrer besten Seite kennenzulernen: Die älteste Militärakademie der Welt entdecken. Im Neukloster, inmitten des pulsierenden Treibens der Stadt, innehalten, und zur Ruhe finden. Bei einem Stadtspaziergang den Spuren der Habsburger folgen. Oder von der Energie des Wassers beim Kraftwerk Ungarfeld, direkt am Wiener Neustädter Kanal, erfahren. Das urbane Wiener Neustadt besticht mit innovativen Kulturinitiativen, trendigen Lokalen, als Forschungsstandort und Handelszentrum. Die Stadt hat viel drauf. Es lohnt sich, sie ausgiebig zu durchstreifen!

 

Die Landesausstellungsregion

Die Landesausstellung ist Ausgangspunkt und Aufforderung an Besucherinnen und Besucher die Besonderheiten der Landesausstellungsregion zu erkunden. Themen der Ausstellung leben in der Region weiter und laden zu einem Ausflug und zum Entdecken ein: Von Genussvollen Landgeschichten in der Region Bucklige Welt-Wechselland zu Weltkultur mit Bergblick in der Welterberegion Semmering-Rax. Oder von Freiheit in schöner Natur im Schneebergland bis zu Kultur und Genuss im Fluss am Wiener Neustädter Kanal. Ein Tag reicht definitiv nicht aus, um die Landesausstellungsregion in ihrer großen Vielfalt zu erleben! Die Niederösterreichische Landesausstellung 2019 „Welt in Bewegung!" findet von 30. März bis 10. November 2019 in der Hauptstadt der Wiener Alpen, in Wiener Neustadt, statt.

 

 

 

Infobox

AUSSTELLUNGEN

Kasematten, Bahngasse 27, 2700 Wiener Neustadt

Museum St. Peter an der Sperr, Petersgasse 2a, 2700 Wiener Neustadt

ÖFFNUNGSZEITEN

30. März bis 10. November 2019, täglich 9 bis 18 Uhr, Einlass bis 17 Uhr, Dauer der Führung: 75 Minuten

INFORMATION

Niederösterreichische Landesausstellung, Wiener Alpen in Niederösterreich Tourismus GmbH, Schlossstraße 1, 2801 Katzelsdorf, T + 43 (0) 800 24 10 45, www.noe-landesausstellung.at