Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 29. Jannuar 2021, 18:48 Uhr


Autor: Fritz Peterka

ÖBB-Haltestelle Langenzersdorf

 

Bild: ÖBB Feichtenhofer

 

ÖBB-Haltestelle in Langenzersdorf wird modernisiert

Maßnahmen zur leichteren Erreichbarkeit, Herstellung von Barrierefreiheit und Steigerung des Komforts für die Reisenden stehen im Mittelpunkt der Umbauarbeiten.

 

(Langenzersdorf, 29. Jänner 2021) – Im Jänner haben die ersten Arbeiten zur Modernisierung der ÖBB-Haltestelle in Langenzersdorf begonnen, im Februar geht es jetzt richtig los. Bis zum Jahresende 2021 soll der Umbau zu einer kundenfreundlichen und barrierefreien Verkehrsstation abgeschlossen sein. Die Modernisierung wird den Reisekomfort und die Verknüpfung der einzelnen Verkehrsmittel auf ein zeitgemäßes und attraktives Niveau heben. Durch die Erneuerung des Gleisbetts wird eine deutliche Verminderung der Erschütterungen und der Lärmentwicklung beim Zugverkehr erzielt. Investiert werden rund 7,3 Millionen Euro.

 

Barrierefrei und komfortabel vom Parkplatz bis zum Bahnsteig

In den nächsten Monaten setzen die ÖBB in Langenzersdorf umfangreiche Maßnahmen hinsichtlich Qualitätssteigerung und Barrierefreiheit. Die Bahnsteige werden danach nicht nur über neue Stiegen, sondern auch über zwei Lifte erreichbar sein und sehbehinderte und blinde Menschen wird ein taktiles Leitsystem sicher zum Zug führen. Ein wichtiger Teil der Umbauarbeiten ist die Errichtung eines neuen Personendurchgangs zwischen dem bestehenden Aufnahmegebäude und der Unterführung Klosterneuburger Straße. Die Bahnsteige werden nach modernsten Ausstattungskriterien gestaltet – sie bekommen ein neues rund 70 Meter langes Bahnsteigdach, geschlossene Wartekojen aus Glas, die vor Wind und Wetter schützen, ebenso neue Fahrplanvitrinen und Sitzmöglichkeiten, ein leicht verständliches Wegeleitsystem, eine neue Beleuchtung und neue Lautsprecheranlagen für eine optimale Kundeninformation.

 

Einfache Zugangsmöglichkeiten und möglichst kurze Verbindungswege zwischen Auto-/Fahrradabstellanlagen und den Bahnsteigen sind wichtige Voraussetzungen für einen attraktiven Umstieg vom Individualverkehr zum öffentlichen Verkehrsmittel. Deshalb wird im Rahmen des Projekts auch die Park&Ride-Anlage adaptiert und um 61 Parkplätze erweitert, um ausreichend Parkraum für KundInnen, die mit dem Auto zum Zug kommen, zu schaffen. Die bestehende Bike&Ride-Überdachung wird erneuert und in die Aufgangseinhausung integriert. Insgesamt stehen in Langenzersdorf zukünftig 162 Abstellflächen für PKW und 52 für Fahrräder zur Verfügung.

 

Durch die Absenkung der bestehenden Grünfläche zwischen dem Aufnahmegebäude und der Klosterneuburger Straße entsteht ein neuer Bahnhofsvorplatz, der ebenfalls mit barrierefreiem Zugang zu den Bahnsteigen gestaltet wird. Auch hier wird mit zusätzlichen Park&Ride- und Bike&Ride-Flächen der Umstieg auf den umweltfreundlichen Zugverkehr erleichtert. Vom Bahnhofsplatz erfolgt der Zugang zum Bahnhof barrierefrei über eine Rampe. Auf der gegenüberliegenden Seite des Aufnahmegebäudes wird ein Aufzug errichtet. Ein weiterer Aufzug führt vom neuen Personentunnel direkt zum Inselbahnsteig. Alle öffentlich zugänglichen Bereiche der Haltestelle sind somit barrierefrei erreichbar.

 

Arbeiten an den Gleisanlagen

Im Zuge der Neugestaltungsmaßnahmen kommt es in Langenzersdorf auch zu umfangreichen Gleisbauarbeiten. Im Haltestellenbereich wird der Unterbau der Gleis- und Schienenanlagen komplett erneuert. Dadurch werden sowohl Erschütterungen als auch Lärmentwicklung reduziert. Auf Grund der Arbeiten im Gleisbereich kommt es während der einzelnen Bauphasen zu Änderungen im Zugverkehr. Um die umfangreichen Arbeiten im Bahnhof durchführen zu können ist es notwendig die Strecke für den S-Bahn-Verkehr in den Sommerferien von 3.Juli bis 6.September 2021 zu sperren. In diesem Zeitraum wird ein Schienenersatzverkehr mit Autobussen angeboten. Rechtzeitig zu Schulbeginn werden alle Züge wieder im Regelbetrieb unterwegs sein.