Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 18. November 2021, 17:11 Uhr


Autor: Fritz Peterka

ÖBB: Neues Liniennummernsystem in der Ostregion

 

Information

ÖBB: Neues Liniennummernsystem für die Ostregion
Bahnfahren wird übersichtlicher und noch einfacher – Zuggattungen bekommen für die jeweilige Strecke prägnante und einheitliche Bezeichnungen, die man sich leicht merken kann.

Mehr als 60 Prozent aller Fahrgäste im öffentlichen Verkehr in Österreich sind in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland unterwegs und es werden stetig mehr. Um unseren Kund:innen eine leichtere und verbesserte Orientierung zu ermöglichen, wird es künftig einheitliche Linienbezeichnungen geben, die das Bahnfahren bei den ÖBB noch einfacher und anschaulicher machen. Lange Nummern für einzelne Zugfahrten werden durch prägnante und einheitliche Linienbezeichnungen ersetzt – diese sind kurz und lassen sich leicht merken. Die neuen Bezeichnungen im Nah- und Regionalverkehr werden mit heute überall systematisch eingesetzt und durchgängig in allen Fahrgastinformationsmedien der ÖBB verwendet werden: auf den Zielanzeigern am Zug, den Monitoren am Bahnsteig, in SCOTTY, auf Liniennetzplänen und bei Durchsagen in den Zügen und am Bahnhof.

 

 

Einfach, klar und leicht verständlich

Die Zuggattung zeigt an, wie häufig ein Zug fährt, wie oft er hält und wie schnell man damit unterwegs ist:

  • Ein Regionalexpress (REX) ist eine schnelle Verbindung, die an ausgewählten Bahnhöfen hält. In der Regel sind das größere Orte und Städte mit mehreren Umsteigemöglichkeiten.
  • Ein Regionalzug (R) hält generell in allen Stationen entlang einer Strecke, auch in kleinen Ortschaften. Es sei denn eine S-Bahn fährt parallel.
  • Eine S-Bahn (S) sorgt für innerstädtischen Transport und verbindet das Zentrum mit dem Wiener Umland, fährt in kürzeren Intervallen als Regionalzüge und hält in allen Stationen entlang einer Strecke.

Alle Nahverkehrszüge der ÖBB werden seit heute ähnlich dem S-Bahn-Liniensystem oder den U-Bahn-Bezeichnungen angezeigt. Das heißt, die Züge auf einer Strecke haben ab jetzt nicht mehr alle unterschiedliche Zugnummern, sondern eine einheitliche Linienbezeichnung.

Beispiel:

Alle Regionalexpress, die von Wien Floridsdorf auf der S7 (= Streckenbezeichnung, daran ändert sich nichts) über Flughafen Wien nach Wolfsthal fahren, haben zukünftig die Bezeichnung REX 7.

Bisher hatten alle Züge derselben Gattung, auch wenn sie auf derselben Strecke unterwegs waren, eine andere Zugnummer.

 

 

Weitere Beispiele:

  • Amstetten – Wien Westbahnhof: CJX 5
  • Payerbach-Reichenau – Znojmo: REX 3
  • Krems an der Donau – Wien Franz-Josefs-Bahnhof: REX 4
  • Wiener Neustadt Hbf.  – Puchberg am Schneeberg: R 98
Bild: ÖBB