Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 10. Juni 2021, 09:37 Uhr


Autor: Fritz Peterka

 

 

Prälat Maximilian Fürnsinn zum Administrator des Stiftes Klosterneuburg bestellt

 

Bild: Stift Klosterneuburg

 

 

Die Kongregation für die Institute geweihten Lebens und die Gesellschaften apostolischen Lebens hat, auf Antrag des Päpstlichen Delegaten Bischof Josef Clemens, mit Dekret vom 4. Juni 2021 den emeritierten Propst des Augustiner-Chorherren Stiftes Herzogenburg, Maximilian Fürnsinn Can.Reg., zum Administrator des Stiftes Klosterneuburg ernannt.


Der Administrator besitzt alle Vollmachten, die dem Stiftsdechant gemäß den Konstitutionen der Österreichischen Augustiner-Chorherren Kongregation zukommen, und wird mit 1. Juli 2021 seine Tätigkeit im Stift Klosterneuburg aufnehmen. Er arbeitet direkt mit dem Päpstlichen Delegaten Bischof Josef Clemens zusammen.

 

Prälat Maximilian Fürnsinn Can.Reg.

40 Jahre leitete Prälat Maximilian das Stift Herzogenburg. Er wurde 1940 in Herzogenburg geboren und trat nach Abschluss einer Lehre als Fleischhauer in das Kloster ein. Nach dem Theologiestudium in Wien und Klosterneuburg und seiner Priesterweihe 1972 war er einige Jahre als Kaplan in Herzogenburg tätig. Im Jahr 1979 wählten ihn die Mitbrüder zum 68. Propst des Stiftes. Diese Funktion übte Prälat Maximilian bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2019 aus.

 

 

Außerdem war und ist Prälat Maximilian in vielen außerstiftlichen Bereichen tätig. So ist er Ehrengroßprior des Ritterordens vom Heiligen Grab zu Jerusalem und bekleidete von 1998 bis 2013 das Amt des Vorsitzenden der Superiorenkonferenz der männlichen Ordensgemeinschaften Österreichs.