Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 27. Oktober 2020, 11:57 Uhr


Autor: Fritz Peterka

St. Leopold Friedenspreis 2020

 

Verleihung St. Leopold Friedenspreis 2020

Alle 27 Werke noch bis Nov: 2021 im Stift Klosterneuburg ausgestellt

 

 

Hauptpreis: Petra Weifenbach – „Holland in Not"Foto: Walter Hanzmann, Stift KlosterneuburgReale Kunstwerke, virtuelle Preisverleihung. Der internationale „St. Leopold Friedenspreis 2020" erging per Videobotschaft an drei Künstlerinnen. Petra Weifenbach erhielt den Hauptpreis und Gea van Eck sowie Jenny Ymker je einen Anerkennungspreis.

 

„Es war bereits alles vorbereitet, doch dann kamen die COVID-19 Reisewarnungen und machten der Preisverleihung, die normalerweise im Rahmen eines würdigen Festaktes erfolgt, einen Strich durch die Rechnung", so Wolfgang Christian Huber, Kustos des Stiftes. Der internationale Kunstpreis des Stiftes Klosterneuburg war noch nie so international in der Preisvergabe wie dieses Jahr. Alle drei Preisträgerinnen hätten eine weite Anreise gehabt, die aufgrund der COVID-19 Situation, nicht durchführbar war. Daher hat man sich für eine virtuelle Vergabe des „St. Leopold Friedenspreis 2020", mittels eines Videos entschieden. => www.stift-klosterneuburg.at.

 

Die Preisträgerinnen

 

Den Hauptpreis erhält die in Lütjenburg in Schleswig-Holstein wirkende Künstlerin Petra Weifenbach für ihre Arbeit „Holland in Not". Die Künstlerin spielt in ihrem Werk mit der heilen Welt der gewohnt idyllischen Landschaftsdarstellung auf den traditionellen Delfter Fayencen, die sie allerdings in mehrfacher Hinsicht verfremdet, um auf die Problematik des steigenden Meeresspiegels hinzuweisen.

Beide Anerkennungspreise gehen in die Niederlande und beide betreffen emotional anrührende und technisch ausgefeilte Textilkunstwerke: Gea van Eck aus Utrecht schuf aus Filz Figuren einer toten (offensichtlich ertrunkenen) Frau mit ihrem Baby mit dem Titel »Angespült«.

Jenny Ymker aus Tilburg webt Gobelins in der klassischen Technik. Das ausgezeichnete Werk hat den Titel »Meine Füße können nicht mehr«.

St. Leopold Friedenspreis 2020

 

Der mit 12.000 EUR dotierte internationale Kunstpreis des Stiftes Klosterneuburg zeichnet Kunstwerke aus, die sich kritisch mit humanen und gesellschaftspolitischen Themen auseinandersetzen. Er wird alle zwei Jahre vergeben. Das Thema 2020 war: „Rette mich Gott, denn das Wasser geht mir bis zur Kehle! Ich bin versunken im Schlamm des Abgrunds und habe keinen Halt mehr." (Psalm 69,2)

Die Fachjury (www.stift-klosterneuburg.at/kunstpreis-jury) hatte aus allen 255 eingereichten Arbeiten 27 Werke ausgewählt und in einem zweiten Schritt daraus die Gewinnerinnen nominiert (in alphabetischer Reihenfolge): www.stift-klosterneuburg.at/kunstpreis2020-finale.

 

Ausstellung bis 15. November 2021

Alle 27 Werke sind bis 15. November 2021 im Stiftsmuseum zu sehen.

 

„Wir danken allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern und gratulieren den Gewinnerinnen des St. Leopold Friedenspreises", so Anton Höslinger Can.Reg., Stv. Kämmerer des Stiftes und Mitglied der Kunstpreis-Jury.