Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 15. November 2018, 19:31 Uhr


Autor: Fritz Peterka

Stift Klosterneuburg, 15. November

Landespatron Hl. Leopold

 

 

Stift Klosterneuburg, Ort der Spiritualität und Inspiration , Kultur und Wissenschaft

 

„Am 15. November würdigen wir unseren Landespatron, den Heiligen Leopold, und die Festlichkeiten beginnen traditionsgemäß hier im Stift Klosterneuburg", eröffnete Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner heute, Donnerstag, die gemeinsame Pressekonferenz mit dem Propst des Stiftes Bernhard Backovsky und Wirtschaftsdirektor Andreas Gahleitner.

 

In diesem Zusammenhang verwies die Landeshauptfrau auf die Ausstellung „Des Kaisers neuer Heiliger", die im nächsten Jahr im Stift zu sehen sein wird und Maximilian I. und Leopold III. gewidmet ist. So wie damals der Buchdruck ein neues Zeitalter eingeleitet habe, sei es nun der digitale Wandel, der Vorteile und Chancen, aber auch Gefahren bringe. Politik und Kirche hätten dabei „die Verantwortung, den Menschen Orientierung zu geben", so Mikl-Leitner: „Der Heilige Leopold kann uns hier ein ganz großes Vorbild sein. Er hat die Menschlichkeit in den Mittelpunkt gestellt und die Kooperation gepflegt."

 

„Das Stift habe für das Land eine große Bedeutung als Ort der Spiritualität und Inspiration sowie als Ort der Kultur und Wissenschaft", so Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner, und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit zwischen dem Land Niederösterreich und dem Stift Klosterneuburg.

 

„Die Ausstellung Des Kaisers neuer Heiliger werde über die Grenzen unseres Landes hinaus von großem Interesse sein", zeigte sich auch Propst Backovsky überzeugt. Schon jetzt interessierten sich sehr viele Besucherinnen und Besucher aus den Nachbarländern für das Stift und dessen Aktivitäten, so Backovsky.

 

Die kulturelle Bedeutung des Stiftes hob auch Wirtschaftsdirektor Andreas Gahleitner in seiner Stellungnahme hervor. Auch die Wissenschaft habe in Klosterneuburg eine große Tradition. Derzeit würden rund 30 Nachwuchswissenschaftler an Themen im Zusammenhang mit dem Stift arbeiten, dazu gebe es zwei Forschungsprojekte: zum einen zu den musikalischen Sammlungen, zum anderen rund um die Heiligsprechung des Heiligen Leopold. Im Sinne der Wissenschaftskommunikation verwies Gahleitner ebenso auf die Ausstellung „Des Kaisers neuer Heiliger". Deren Kurator Martin Haltrich erläuterte Motive und Gestaltung der Schau, die den Untertitel „Maximilian I. und Markgraf Leopold III. in Zeiten des Medienwandels" tragen und von 9. März bis 17. November 2019 stattfindet. Zu sehen werden dabei u. a. die „Sunthaym-Tafeln", der monumentale „Babenberger-Stammbaum" sowie die erste gedruckte Landesgeschichte Österreichs sein. Weitere Projekte des Stiftes, auf die Wirtschaftsdirektor Gahleitner hinwies: die Orchideenausstellung von 9. bis 24. März 2019, das Gartenprojekt „Jungherrengarten" und die Neuauflage des Jubiläumsweines „Velum".

 

 

Prälat Bernhard Backovsky, Propst Stift Klosterneuburg, Bibliothekar MMag. Dr. Martin Haltrich;

Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Wirtschaftsdirektor Andreas Gahleitner präsentierten den Holzschnitt aus dem autobiografischen Werk Maximilians, dem Weißkunig, einem zentralen Werk zur Jahresausstellung 2019, „Des Kaisers neuer Heiliger".

 

 

Die Schädelreliquie des Hl. Leopold

 

Copyright: RGE-Photo