Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 26. November 2018, 12:41 Uhr


Autor: Fritz Peterka

Update 2: Warnstreik

 

 

Update, 12.00 Uhr – aktuell kein Zugverkehr

Die Gewerkschaft hat nach wie vor keine Details zu betroffenen Verbindungen und Strecken bekannt gegeben. Daher haben die ÖBB aus Gründen der betrieblichen Sicherheit den Zugverkehr um 12.00 Uhr österreichweit vorübergehend eingestellt. Die Züge wurden in die nächstgelegenen Bahnhöfe geführt. Aktuell verkehren keine Züge.Diese Maßnahme dient der Sicherheit all unserer Fahrgäste.

 

 

 

ÖBB: Zugverkehr wird heruntergefahren

 

(Wien, 26.11.2018)–Obwohl die Wirtschaftskammer der Gewerkschaft am Sonntag ein substantiell verbessertes Angebot vorgelegt hat, hält die Gewerkschaft aktuell am angekündigten Warnstreik für heute, Montag, zwischen 12.00 und 14.00 Uhr fest.

 

Es ist davon auszugehen, dass es österreichweit zu gravierenden Störungen im Bahnverkehr kommen wird. Die Gewerkschaft hat nach wie vor keine Details zu betroffenen Verbindungen und Strecken bekannt gegeben. Die ÖBB haben daher aus Gründen der betrieblichen Sicherheit beschlossen, ab jetzt alle Vorkehrungen zu treffen, um den Zugverkehr um 12.00 Uhr österreichweit vorübergehend einzustellen. Diese Maßnahme dient der Sicherheit all unserer Fahrgäste und ist auf die fehlende Information seitens Gewerkschaft zurückzuführen, welche lediglich einen flächendeckenden Warnstreik angekündigt hat.

 

Sollte der Streik nicht mehr abgewendet werden, werden im Zeitraum von 12.00 und 14.00 Uhr daher voraussichtlich österreichweit keine Züge verkehren. Züge, die aus Nachbarländern kommen oder in solche unterwegs sind, können ab 12.00 Uhr nicht mehr übernommen bzw. übergeben werden. Somit gibt es im Zeitraum des angekündigten Streiks keinen grenzüberschreitenden Bahnverkehr.

 

In Wien werden Tickets der ÖBB von den Wiener Linien anerkannt. In Vorarlberg wird der gesamte Personennahverkehr mit 30 Bussen im Schienenersatzverkehr geführt. Von Linz und Graz werden Flughafenbusse für Reisende mit Flugticket zur Verfügung gestellt. Neben den nicht betroffenen Vienna Airport Lines werden auch in Wien Busse als Schienenersatzverkehr für die Anbindung zum Flughafen Wien bereitgestellt.

 

An den Hauptverkehrspunkten sind Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Kundenlenkung und Kundeninformation vor Ort. Wir appellieren dringend an unsere Fahrgäste sich aktiv über unsere Social-Media-Kanäle und unsere Website oebb.at zu informieren. Der ÖBB Kundenservice/die Hotline ist im Zeitraum des Streiks eingeschränkt besetzt.

 

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 459 Millionen Fahrgäste und 115 Millionen Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. Besonders klimaschonend sind die Bahnreisenden unterwegs. Denn 100 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern. Die ÖBB gehörten 2017 mit rund 96 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 41.107 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich rund 1.900 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Millionen Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.