Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 11. Juli 2017, 14:02 Uhr


Autor: Fritz Peterka

café+co und BM Rupprechter

 

 

 

 

Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter im café+co Krimicafé

Dienstagmittag wurde die enge Verbindung zwischen Wien und Tirol im café+co Krimicafé gefeiert. Landwirtschaftsminister Rupprechter überzeugte sich von Tiroler Köstlichkeiten.

 

(Wien, 11.7.2017, LCG) Bereits seit zwei Jahren freuen sich Feinschmecker im zentral gelegenen café+co Krimicafé im dritten Wiener Gemeindebezirk nicht nur über Wiener Originale wie Wien Gin oder Ottakringer Bier, sondern in den Sommermonaten auch über saisonale Köstlichkeiten aus Tirol: Die beliebten Palatschinken werden mit biologisch angebauten und händisch gepflückten Heidelbeeren vom Fröhlerhof aus Buch in Tirol verfeinert. Auch auf anderer Ebene ist der führende Kaffeedienstleister in Zentral- und Osteuropa eng mit Tirol verbunden: Bereits zum achten Mal findet am 23. September 2017 die hochkarätig besetzte Wirtschaftswanderung in Kitzbühel statt und immer mehr Tiroler schätzen die Kaffeespezialitäten von café+co.

 

Dienstagmittag stattete Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter gemeinsam mit Fröhlerhof-Besitzer und EU-Konsulent Johannes Ausserladscheiter dem café+co Krimicafé auf Einladung von Geschäftsführer Herbert Rieser und café+co International-Geschäftsführer Michael Nossek einen Besuch ab und überzeugte sich selbst von den Tiroler Köstlichkeiten.

 

„Gerade hat der SEDA-Index Österreich als eines der führenden Länder weltweit bestätigt, was das Wohlbefinden der Bevölkerung betrifft. Die starke Wirtschaftsleistung, die für das Wohlbefinden mitverantwortlich ist, fußt auch auf der Leistung regionaler Produzenten, die eine hervorragende Qualität an Lebensmitteln sicherstellen und stark zur Wertschöpfung in den Regionen beitragen", kommentiert Rupprechter beim Besuch im café+co Krimicafé.

 

Über café+co International

 

café+co International ist der führende Kaffeedienstleister in Österreich sowie Zentral- und Osteuropa. Die Unternehmensgruppe ist derzeit mit 16 Tochtergesellschaften in elf Ländern tätig (Österreich, Deutschland, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Kroatien, Polen, Serbien, Rumänien, Russland). café+co International beschäftigt sich mit Betrieb und Service von Espressomaschinen und Systemen für Heißgetränke, Kaltgetränke und Snacks sowie mit der Führung von Betriebsrestaurants. Die vollautomatischen „café+co Shops" finden sich in Unternehmen ebenso wie im öffentlichen Bereich (Einkaufs-Center, Ämter, Spitäler und Autobahn Rastplätze, Tankstellen). Weiters bietet café+co eine eigens entwickelte Produktlinie für die Hotellerie und Gastronomie an. Jährlich werden an mehr als 72.000 café+co Geräten mehr als eine halbe Milliarde Portionen konsumiert. In Österreich und Deutschland betreibt das Unternehmen elf Selbstbedienungscafés, die unter anderem am Vienna International Airport, im Mozarthaus Vienna, im Haus der Musik, sowie im Einkaufszentrum Q19 zu finden sind. Das Unternehmen ist Träger des Österreichischen Staatswappens, Mitglied der Leitbetriebe Austria und wurde von SuperBrands Austria als führende Marke ausgezeichnet.

 

Weitere Informationen

 

http://www.cafeplusco.com, http://www.facebook.com/cafepluscointernational