Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 23. Februar 2017, 00:00 Uhr


Autor: Fritz Peterka

Neue Bücher


 

Bernhard Baumgartner

Wander-Erlebnis Waldviertel grenzenlos

mit Südböhmen & Südmähren

312 Seiten, brosch., Format 11 x 20 cm, ISBN 978-3-99024-414-2, € 17,90, Kral Verlag, Berndorf, 2017

Einen gewichtigen Wanderführer für das Waldviertel samt umliegende Gebiete im benachbarten Tschechien legt der bekannte Berndorfer Verlag Kral zum Beginn der Wandersaison auf: Mit diesem Wanderführer lockt Bernhard Baumgartner mitten ins „Herz des Waldviertels", nämlich zwischen Zwettl, Weinsberger Wald und Lainsitztal. In großem Bogen werden die lohnendsten Ziele durch das einzigartige „nordische Niederösterreich" dargestellt. Dabei wird nicht das benachbarte Südböhmen und die Berge im „Tschechischen Kanada" ausgespart - weitgehend unbekannte Wandergebiete!

Der Kreis schließt sich mit den romantischen Tälern von Kamp und Krems und den Granitgipfeln im Ysper- und Weitental.

Das in der Vergangenheit erfolgreiche Werk wurde rundum neu bearbeitet und um wenig bekannte Routen erweitert. Es präsentiert in Wegbeschreibungen, Bildern und Karten Wanderungen für jeden Geschmack, von leichten Wegen samt „Kinder-Tipps" bis zu anspruchsvollen Touren. Kultur und Natur kommen dabei nicht zu kurz. Fazit: Ein Muß für Freunde des Waldviertels!

 

 

Hans Hödl

Wandererlebnis Totes Gebirge

30 Wanderungen und Bergtouren

160 Seiten, brosch., Format 11 x 20 cm, ISBN: 978-3-99024-420-3, € 14,90, Kral Verlag, Berndorf, 2017

Der seit Jahrzehnten aktive Wanderer und steirische Publizist Hans Hödl führt uns in „sein" Totes Gebirge. Es ist eines der faszinierendsten Berggebiete Österreichs, zwischen der Steiermark und Oberösterreich liegend, im Westen von Ebensee, Pötschenpass und Bad Mitterndorf zum Ennstal begrenzt, im Süden ist das Ennstal selbst die Grenze. Im Osten folgt die Abgrenzung über den Pyhrnpass ins Windischgarstner Tal und die nördliche Begrenzung läuft über die Ödseen, den Almseee und den Offensee zurück nach Ebensee.

30 ausgewählte und mehrfach begangene Touren stellen für den Bergwanderer technisch keine zu großen Herausforderungen dar, sind aber durch die Länge und Höhenunterschiede konditionell anspruchsvolle Bergwanderungen.

Der herrliche Wechsel zwischen schroffen Felsen und anmutigen Almböden sind für jeden Bergfan ein Paradies. Zustiege aus allen Himmelsrichtungen, große Überschreitungen und interessante Wegkombinationen wurden vom Bergfex Hans Hödl liebevoll ausgewählt.

 

 

Norbert Toplitsch

Sagenreise durch Niederösterreich

Band III (Teil 1 und 2): „Das Waldviertel"

648 Seiten, Hardcover, in Leinen geb., Format 15 x 22 cm, ISBN 978-3-99024-089-2, € 29,90, Kral Verlag, Berndorf, 2017

Zahlreiche Sagenbücher werden z. B. im Shop des Nö. Landesmuseums angeboten. Ein Prachtstück darunter ist der neue, überaus gediegene Sagenband „Das Waldviertel". Penibel listet Autor Toplitsch zumeist wenig bekannte Sagen folgender Gebiete auf: Strudengau, Nibelungengau, Wachau, Krems, südliches Waldviertel, Kamptal, um Horn.

Das geschichtsträchtige Waldviertel mit seinen Hügeln, dunklen Wäldern, Burgen und dem rauen Klima ist seit vielen Jahrhunderten ein idealer Nährboden für das Aufkommen von geheimnisvollen und mystischen Erzählungen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden und sich als Sagenschatz erhalten haben.

Autor Norbert Toplitsch hat es erstmals unternommen, möglichst alle bekannten Sagen des Waldviertels zu sammeln und zu sichten. Der Kral-Verlag veröffentlicht diese einzigartige Sammlung von über 1.200 Sagen, illustriert mit etwa 300 historischen Bildern in zwei Bänden. Ein "Muss" nicht nur für Sagenfreunde, sondern für alle an der Heimat- und Landeskunde des Waldviertels Interessierten!

 

 

Margarete Kowall, Brigitte Karner-Fritz

Unser Gölsental

Hainfeld Kleinzell Ramsau Rohrbach St. Veit

140 Seiten, geb., Format 23,7 x 33 cm, ISBN 978-3-99024-094-6, € 34,90, Kral Verlag, Berndorf, 2017

Die beiden Autorinnen legen ihr ganzes Heimatgefühl in den prächtigen Bildband. Sie zeigen das voralpine Gölsental im Ablauf der Jahreszeiten.

Der Bildband „Unser Gölsental" erzählt von Menschen in ihren Lebenswelten - in Vergangenheit und Gegenwart. In stimmungsvollen Bildern und kleinen Schilderungen aus der Region präsentieren sich Natur und von Menschen erschaffene Werke im „wunderbaren - wanderbaren" Gölsental. Ein historischer Überblick dokumentiert die Bedeutung des Tales über die Jahrhunderte hinweg. Ein Geschenkband, der über das Gölsental hinaus begehrt sein wird!

 

 

Werner, Kürschner, Huttenlocher, Hemmleb

Klettersteigatlas Alpen

Über 900 Klettersteige zwischen Wienerwald und Côte d’Azur

Rother Selection

496 Seiten, englische Broschur mit Klappen, 234 Farbabb., Format 16,3 x 23 cm, 8. Auflage, 2017, 21 Übersichtskarten, eine Alpenkarte mit eingetragenen Gebirgsgruppen, ISBN 978-3-7633-8087-9, € 27,70, Bergverlag Rother, München, 2017

In den siebziger Jahren war der Rezensent mit Autor Paul Werner in den Alpen unterwegs, fotografierte und beging alpine Eisenwege, die im überschaubaren Rahmen von einigen Dutzend waren. Jetzt nähert sich die Anzahl der gesicherten Steige der 1000er-Marke… Auf gesicherten Steiganlagen den festen Boden unter den Füßen verlassen und in der Welt der Vertikalen zu schwindelerregenden Höhen klettern: das begeistert Alpinisten. Mit vertretbarem Risiko, hohem Erlebniswert und vor allem viel Genuss.

Der »Klettersteigatlas Alpen« ist ein umfassendes Übersichtswerk zu den mehr als 900 Klettersteigen der Alpen und liefert, gegliedert nach Gebirgsgruppen, zu jedem eine Charakteristik. Die umfangreichen Hinweise in diesem Atlas bieten eine schnelle Orientierungshilfe und einfache Vergleichsmöglichkeiten. Die Auswahl passender Steige aus der reichen Fülle an Möglichkeiten wird damit enorm erleichtert. Jeder einzelne Eisenweg wird näher charakterisiert. Talorte, Parkmöglichkeiten, Anstiegszeiten, Schwierigkeitsbewertungen, Einkehr- und Unterkunftsmöglichkeiten, erreichbare Gipfel und Anstiegshilfen werden stichpunktartig vorgestellt. Einleitende Kapitel charakterisieren die verschiedenen Gebirgsregionen aus der Sicht des »Ferratisten«.

Der Einleitungsteil des Klettersteigatlas enthält die wichtigsten Ausrüstungs- und Sicherheitstipps und klärt über die Schwierigkeitsbewertung von Klettersteigen auf. Zusätzlich wird Klettersteigliteratur für die einzelnen Regionen vorgestellt. Auch die Geschichte des Klettersteiggehens – von ihren Anfängen bis zur freizeitorientierten Erschließung in den letzten Jahrzehnten – wird beleuchtet.

Paul Werner und Iris Kürschner dürfen ohne Übertreibung zu den absolut besten Kennern der Klettersteige in den Alpen gezählt werden. Gemeinsam mit den Autoren Thomas Huttenlocher und Jürgen Hemmleb liefern sie mit dem »Klettersteigatlas Alpen« einen umfassenden und aktuellen Überblick über alle Klettersteige der Alpen zwischen Wienerwald und Côte d’Azur.

Die achte Auflage wurde komplett überarbeitet und um rund 50 neu angelegte Klettersteige erweitert. So gibt sie dem Klettersteiggeher einen unverzichtbaren und topaktuellen Überblick zu allen Klettersteigen der Alpen.

Klettersteigliebhaber, die nähere Informationen und detaillierte Routenbeschreibungen wünschen, seien auf die special-Wanderführer des Verlages verwiesen.

 

 

Stefan Dapprich

Trekking ultraleicht

160 Seiten, 9 Skizzen und Illustrationen, 47 farbige Abb., € 9,90, ISBN 978-3-86686-422-1, 7. Auflage, 2017, Outdoor Verlag Conrad Stein, Welver

Gewicht ist ein entscheidendes Thema beim Wandern, Weitandern und Trekking. Wer möglichst unabhängig von Beherbergungsbetrieben sein möchte, wird die Ratschläge des Autors mit großem Interesse aufnehmen, denn beim Trekking entscheidet das Gewicht der Ausrüstung oft darüber, ob die Tour zum unvergesslichen Naturerlebnis wird oder zu einer endlosen Schinderei, bei der man nur noch ans Ziel kommen will. Nicht nur Anfänger machen den Fehler, viel zu viel mitzunehmen, auch erfahrene Trekker sind oft mit Lasten von 20 kg und mehr unterwegs. Abgesehen von extremen Unternehmungen muss derart schweres Gepäck jedoch nicht sein.

Stefan Dapprich zeigt in diesem OutdoorHandbuch, wie man durch die richtige Wahl der Ausrüstung sein Rucksackgewicht halbieren kann, ohne dabei auf Sicherheit und Komfort zu verzichten. Der Leser erhält einen Überblick, welches die leichtesten Outdoor-Produkte auf dem Markt sind und wo man diese kaufen kann. Er erfährt auch, welche Alternativen es zur teuren Hi-Tech-Ausrüstung gibt und wie man durch Mehrfachverwendung, Selbstbau und geschickten Einsatz viele Kilogramm und Euro sparen kann. Checklisten und zahlreiche praxiserprobte Tipps helfen dem Trekker - aber auch dem Kanufahrer, Radwanderer und Bergsteiger - dabei, seine Touren und auch sich selbst auf "ultraleicht" umzustellen.

 

 

Pilgermagazin

Eine Übersicht über die bekanntesten Jakobswege

36 Seiten, Format 21 x 30 cm, durchgehend bunt ill., Verlag Conrad Stein, Welver, 2017

In einer sonst nicht aufliegenden Weise werden Wege in Spanien, Portugal, Frankreich, Schweiz, Österreich und Deutschland vorgestellt, die Literatur angeführt. Weitere Pilgerziele wie z. B. Franziskusweg oder Götterweg werden erwähnt. Ein ausgezeichneter Überblick!

Das Heft ist im Buchhandel und beim Verlag, D 59514 Welver erhältlich.

 

Michael Müller Verlag: Reihe MM-City neu aufgestellt

Ab 2017 neu: Die Neu­auf­la­ge des City-Gui­des er­scheint in kom­plett neuem Out­fit und ist da­durch noch über­sicht­li­cher und grif­fi­ger – zahl­rei­che neue Fea­tu­res (z. B. ein Ka­pi­tel für den schma­le­ren Geld­beu­tel, ein Kin­der­ka­pi­tel, Top-Lis­ten sowie Re­stau­rants und Mu­se­en auf einen Blick) er­leich­tern die Ori­en­tie­rung. Den Auf­takt bil­den The­men­sei­ten zu den Stadt­vier­teln und Se­hens­wür­dig­kei­ten, zur Ku­li­na­rik, zum Nacht­le­ben und zum Shop­ping.
Die Tou­ren und Aus­flü­ge füh­ren in alle Win­kel der Stadt, wobei auch Vier­tel ab­seits der Top-Se­hens­wür­dig­kei­ten be­rück­sich­tigt wer­den. Sub­jek­tiv, per­sön­lich und wer­tend – die MM-Bü­cher mit ihren Re­stau­rant- und Ein­kaufs­tipps, ihren Hin­ter­grund­ge­schich­ten und Ser­vice-Infos sind, was sie schon immer waren: mehr als »nur« Rei­se­füh­rer.

 

 

Sabine Becht

Rom MM-City

Städteführer

312 Seiten, herausnehmbare Karte, 9. Auflage, 2017, farbige Abb., € 17,40, ISBN 978-3-95654-431-6, Michael Müller Verlag, Erlangen, E-Book, 14,99 EUR, im E-Book-Shop

Roma è bella! Das fin­den auch die Römer, und die müs­sen es schließ­lich wis­sen.
Von läs­si­ger Le­bens­kunst bis zum »be­herrsch­ten Chaos« ver­eint die Ewige Stadt alles, was das Flair einer süd­län­di­schen Me­tro­po­le aus­macht. Dazu an fast jeder Stra­ßen­ecke die Su­per­la­ti­ve jahr­hun­der­te­al­ter Bau­kunst, die blei­ben­den Reste des Zen­trums der an­ti­ken Welt und na­tür­lich das Herz der ka­tho­li­schen Kir­che: Es gibt wohl keine Stadt des Pla­ne­ten, die mehr Se­hens­wür­dig­kei­ten zu bie­ten hat.
Grund genug, sie in zehn Stadt­rund­gän­gen zu er­kun­den, ohne dabei die ab­seits ge­le­ge­nen Ni­schen zu ver­nach­läs­si­gen. Flan­kiert wird das Ganze von einem um­fang­rei­chen Ser­vice­teil mit zahl­lo­sen Über­nach­tungs- und Re­stau­rant­tipps für jeden Ge­schmack und Geld­beu­tel, Shop­ping­adres­sen und Tipps zum Nacht­le­ben.
Sabine Becht

Ge­bo­ren in Wies­ba­den, stu­dier­te in Bam­berg Ame­ri­ka­nis­tik und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­wis­sen­schaft. Schon in ihren Se­mes­ter­fe­ri­en war sie für den Micha­el Mül­ler Ver­lag in Grie­chen­land un­ter­wegs, bevor sie 1997 mit »Tu­ne­si­en« ihren ers­ten ei­ge­nen Rei­se­füh­rer schrieb. Den gibt es zwar nicht mehr, dafür aber di­ver­se zu Ita­li­en (Rom, Pie­mont, Li­gu­ri­en, Elba etc.), zu den grie­chi­schen In­seln (Ke­fa­lo­nia & Itha­ka), zu Meck­len­burg-Vor­pom­mern und zu Ös­ter­reich.

 

 

Michael Bussmann, Gabriele Tröger

Prag MM-City

Städteführer

280 Seiten, herausnehmbare Karte, 9. Auflage, 2017, farbige Abb., € 17,40, ISBN 978-3-95654-443-9, Michael Müller Verlag, Erlangen, E-Book, € 14,99, im E-Book-Shop

Prag ist eine Stadt im Wan­del, eine Stadt, die keine Sta­gna­ti­on kennt.
Ver­ges­sen Sie Ihre Er­in­ne­run­gen an die Klas­sen­fahrt von anno da­zu­mal. Die Tris­tesse des So­zia­lis­mus ist längst passé. Vor­bei sind aber auch die wil­den Zei­ten nach der Sam­te­nen Re­vo­lu­ti­on. Das Zen­trum ist auf­po­liert, eine far­ben­präch­ti­ge Ins­ze­nie­rung für Tou­ris­ten aus aller Welt.
Das Buch be­glei­tet Sie auf sie­ben Spa­zier­gän­gen nicht nur zu den Pu­bli­kums­ma­gne­ten wie Hradschin oder Alt­städ­ter Rat­haus, son­dern führt auch durch ver­win­kel­te Gas­sen zu klei­nen Ga­le­ri­en und Mu­se­en. Es zeigt Ihnen den Weg zu den ele­gan­ten Ju­gend­stilca­fés, den bes­ten Re­stau­rants und zu den uri­gen Bier­stu­ben, für die Prag so be­rühmt ist.
Es be­glei­tet Sie aber auch in das Prag der Pra­ger, in Vier­tel und Ecken ab­seits der Tou­ris­ten­strö­me, wo heute Szeneclubs und an­de­re wit­zi­ge Lo­ca­ti­ons auf­ma­chen.
Michael Bussmann

Jahr­gang 1967, ge­bo­ren in Ess­lin­gen. Ger­ma­nis­tik-, Jour­na­lis­tik- und Po­li­to­lo­gie­stu­di­um in Bam­berg, ne­ben­her Do­ku­men­tar­film­ar­bei­ten. Seit 1998 re­cher­chiert und schreibt er über­wie­gend für den Micha­el Mül­ler Ver­lag, ehe­mals von der gol­de­nen Stadt Prag aus, heute von Deutsch­lands ein­zi­ger Me­tro­po­le: Ber­lin.

 

 

Achim Wigand

München MM-City

Städteführer

304 Seiten, herausnehmbare Karte, 5. Auflage, 2017, farbige Abb., € 17,40, ISBN 978-3-95654-461-3, Michael Müller Verlag, Erlangen, E-Book, € 14,99, im E-Book-Shop

Kaum eine Stadt Deutsch­lands bie­tet ein der­art rei­ches Ak­ti­ons­feld wie Mün­chen. An­nä­hernd ver­bind­lich ist ei­gent­lich nur die klas­si­sche Sight­see­ing-Tour durch die Wit­tels­ba­cher Opu­lenz und die welt­be­rühm­ten Kunst- und Ge­mäl­de­samm­lun­gen.
Da­nach er­lie­gen die einen dem Luxus der Ma­xi­mi­li­an­stra­ße, an­de­re tau­chen ein in die Szene und Sub­kul­tur des West­ends oder ge­nie­ßen die li­be­ra­li­tas ba­va­riae in den Parks an der Isar. Und am Ende tref­fen sich dann alle wie­der auf eine Maß Hel­les in den vie­len Bier­gär­ten und Braue­rei­schwem­men der Stadt.
Und wenn Mün­chen zu sehr leuch­tet: Drau­ßen war­ten die Haus­ber­ge und die Seen des Hin­ter­lands auf all jene, die sich wie­der auf Nor­mal­maß ein­pen­deln wol­len. Neben Stadt­spa­zier­gän­gen und Ab­ste­chern ins Münch­ner Um­land bie­tet der Guide zahl­lo­se Aus­flü­ge in die prak­ti­schen Dinge des Rei­se­le­bens – Über­nach­ten, Essen, Trin­ken, Shop­ping, Night­li­fe …


Weitere Buchbesprechungen sind hier zu lesen.