Wienerland Zeitung
<< zurück zur Übersicht

Erstellungsdatum: 10. Februar 2018, 00:00 Uhr


Autor: Fritz Peterka

Martinusweg

 

 

 

Unterwegs auf dem Martinusweg

 

Der Europarat zeichnete nicht nur den Jakobsweg als Europäische Kulturstraße aus, auch den Martinusweg. Wo verläuft dieser Weg mit seinen Varianten? Die deutschen Väter des Martinusweges stellen sich drei Hauptwege mit Beginn am Geburtsort Szobathely in Ungarn vor:

 

· Nordweg Richtung Bratislava

· Mittelroute Richtung Wien

· Südweg Richtung Kroatien

 

In jedem Fall ist Martinus‘ Sterbeort Tours Endpunkt der Wege.

 

Nach der Gruppen-Durchwanderung der Etappe Wien-Siebenhirten - Stockerau im Herbst 2017 machten sich Anne und Fritz Peterka am 3. Februar 2018 auf den Weg, nämlich 27 km von Szombathely nach Köszeg:

 

 

 

Motiviert durch die 65+-Aktion der ungarischen Bahnen wurde der PKW vor dem Bhf Köszeg abgestellt und mit dem Triebwagen der Raaber Bahn in knapp einer halben Stunde zum Pilgerstartort Szombathely gefahren. Von zwei Besuchen der sehenswerten Stadt wusste ich bereits, wie der Weg stadtauswärts führt. Wir verließen uns nicht auf die mehr oder weniger vorhandenen gelben Markierungen und Wegtafeln, sondern auf die Österr. Karte 1:50.000, wo ich einen möglichen Weg durch das Gelände und die auf der deutschen Martinusweg-Homepage genannten Ortschaften zwischen Szombatehly und Köszeg eingetragen hatte. Es gelang uns recht gut, durch Straßendörfer, auf Nebenstraßen und durch das Gelände „unseren" Martinusweg zu legen. In Köszegdorozló stießen wir sogar auf die gelben Wegmarkierungen! Über sanfte Kuppen folgten wir den Markierungen und Wegtafeln bis an den Stadtrand von Köszeg, wo wir Richtung Bahnhof abbogen.

 

Ab Köszeg verwendeten wir bereits den kürzlich erhaltenen Pilgerausweis  Richtung Zsira:

 

 

 

Dort ging es mit der 3. Etappe weiter!

 

Weitere Erlebnisse sind auf der ÖFS-Seite zu finden:

 

http://www.oefs.at/de/artikel/Weitwandern/AminternationalenMartinusweg